DJK SSV Ommerborn Sand startet ohne Damenmannschaft in die Saison 2022/2023

14. Mai 2022

Was in den vergangenen Wochen bereits als Gerücht die Runde machte, kann nun seitens unseres Vereins offiziell bekanntgegeben werden.

Der DJK SSV Ommerborn Sand e.V. wird ohne Damenmannschaft in die neue Spielzeit 2022/2023 starten. Ein langes und erfolgreiches Kapitel unserer Vereinsgeschichte schließt sich somit nach 15 Jahren. Dies möchten wir zum Anlass nehmen, um auf die vergangenen 15 Jahre zurückzublicken.

Im Jahre 2007/2008 konnte unser Verein erstmalig eine Damenmannschaft an den Start bringen. Die Mannschaft wechselte geschlossen vom SV Blau-Weiß Hand zu uns. Unter der Leitung von Hans-Peter Udert ging man in der Kreisliga A auf Punktejagd und schaffte bereits in der Debütsaison den Aufstieg in die Landesliga (Anmerkung: die Kreisliga B sowie die Bezirksliga waren noch nicht gegründet). Mit 163:17 Toren feiert man die Meisterschaft und erweiterte den Trophäenschrank des Vereins um eine weitere und damit um die erste Meisterschaft einer Damenmannschaft.

Sander Damenmannschaft beim Aufstieg 2008

In der Saison 2008/2009 wurden dann erneut Tränen vergossen. Diesmal allerdings nicht aus Freude. Wir stiegen in die Kreisliga A ab und riefen das Ziel Wiederaufstieg aus. Der Sprung zur Landesliga war schlichtweg zu groß. Dies gelang der Mannschaft dann erneut eindrucksvoll. Es konnte erneut die Meisterschaft gefeiert werden, diesmal allerdings unter der Leitung von Trainer Angelo Caratzas, der in den Jahren zuvor bereits als Abwesenheitsersatz und als Co-Trainer fungierte. Tränen der Freude flossen und man war zurück in der Landesliga.

Ein wenig zur Geschichte unserer Damenmannschaft

Das Jahr darauf wurde die Landesliga dann in zwei Hälften geteilt. Für die unteren sechs Mannschaften, und damit auch für uns als Bester der unteren Sechs, ging es in die neu formierte Bezirksliga. Es schien als hätten wir unseren Heimathafen in dieser Spielklasse gefunden. Jährlich konnte souverän die Klasse gehalten werden.

Zur Saison 2014/2015 gaben die Spielerinnen sowie das Trainerteam bekannt, dass man den Platz in der Bezirksliga freiwillig räumt und fortan in der Kreisliga A an den Start gehen möchte. Aufgrund der Fluktuation innerhalb der Mannschaft und den vielen Neuzugängen eine schwere aber nachvollziehbare Entscheidung.

Lange sollten wir in dieser Liga nicht verbleiben. Am letzten Spieltag der Saison 2014/2015 kam es zum echten Aufstiegskrimi. Der DJK Dürscheid, zu dem Zeitpunkt Tabellenvierter mit 22 Punkten, musste auswärts zum Tabellenletzten, dem SV Schönenbach. Für die Dürscheider ging es darum, hoch zu gewinnen und aus einer eventuellen Punkteteilung im Parallelspiel Kapital zu schlagen.

In diesem angesprochenen Parallelspiel standen sich der TuS Reichshof und unsere Mädels gegenüber. Der Gastgeber, der Zweitplatzierte, empfängt den Tabellenführer. Anders ausgedrückt: 23 Punkte empfangen 24 Punkte. Ein spannenderes Finale hätte man sich nicht ausdenken können. Nach 54 Minuten sprach allerdings alles gegen unseren eigenen Erfolg. Unabhängig vom Spiel in Schönenbach lagen wir mit 2:0 hinten und mussten erst einmal unsere eigenen Hausaufgaben machen. In der 68. Minute fällt dann der verdiente Anschlusstreffer zum 1:2 aus unserer Sicht.

Währenddessen erhielten wir die Information, dass Dürscheid kurz vor Schluss 3:1 vorne lag und somit rechnerisch keine Chancen mehr hatte. Beide Mannschaften wussten also was auf dem Spiel stand. Die Gastgeber müssen siegen, uns reicht das Unentschieden. In der 86. Minute konnten unsere Mädels dann endlich das viel umjubelte 2:2 erzielen. Die mitgereisten Sander feierten.  In den Minuten darauf „parkte die Mannschaft den Bus vor dem eigenen Tor“ und machte alle Versuche der Gastgeber, den späten Siegtreffer zu erzielen, zunichte. Offense wins games, defense wins championships. Dann Abpfiff. Unentschieden. Aufstieg. Meisterschaft.Ekstase.

Seitdem konnte die Mannschaft jedes Jahr die Klasse in der Bezirksliga halten. Wohlgemerkt sogar ohne jegliche Abstiegssorgen. 2016 beendete man als Tabellendritter, 2017 als Tabellenvierter. Auch nach dem Trainerwechsel im Sommer 2019, als Angelo Caratzas die Führung des Teams an Anita Tittes und Tanja Lahnstein abgab, zeigte sich dasselbe Bild. Erst in dieser Saison plagen uns Abstiegsängste.

Zweiter Aufstieg in die Landesliga.

Doch wie bereits erwähnt schließt sich das Kapitel Damenfußball für unseren Verein vorerst. Ein Abschied, der nicht nur dem Verein schwer fällt, sondern ebenfalls der gesamten Mannschaft.

Ein ganz persönlicher Blick zurück

Annika Fröhlingsdorf, langjähriges Mitglied und aktive Spielerin der Damenmannschaft, lässt ihre Zeit in Sand Revue passieren:

“Was es ist und was es war, das wird uns erst beim Abschied klar. Bereits im Bambini-Alter wurde ich zum ersten Mal Vereinsmitglied beim DJK-SSV Ommerborn Sand. Was damals noch ein spielerisches „Ausprobieren“ war, entwickelte sich schnell zu einer Leidenschaft – dem Fußball.

Viele Jahre meiner Kindheit und Jugend durfte ich auf dem Sportplatz des Vereins verbringen. In der damals neu gegründeten Mädchenmannschaft lernte ich erstmals, was es bedeutet, einen Teamgeist zu entwickeln. Anschließend ging es weiter in die Damenmannschaft. Mit den „Sander-Mädels“ lernte ich, dass man nur gemeinsam als Team gewinnen oder eben auch verlieren kann. Erst letztes Jahr feierte ich mein 10-jähriges Jubiläum in der Sander Damenmannschaft.

Ich erinnere mich an viele tolle Dinge, die ich im Verein erleben durfte und die mir im Verein ermöglicht wurden. Sei es das Jugend-Ostercamp mit Nachtwanderung und anschließendem Lagerfeuer, das traditionelle „Vatertags-Turnier“, spannende Aufstiegsspiele, Aufstiegsfeiern, Mannschaftstouren oder das eigenständige Trainieren einer Bambini-Mannschaft. All das waren Erlebnisse, die ich im Leben nicht vergessen werde.

Besonders aber für Eines werde ich dem Verein immer dankbar sein: das Entstehen von tiefen und innigen Freundschaften, die bis heute bestehen. Durch den Verein habe ich viele tolle Menschen kennengelernt, mit denen ich eine großartige Zeit verbracht habe. Ich habe erfahren dürfen, dass der Fußball verbindet und man durch einen starken Zusammenhalt beinahe alles erreichen kann.

Danke für die vielen schönen Jahre, die ich in Sand verbringen durfte, für eine tolle Kindheit die ich zu einem großen Teil auf dem Sportplatz verbracht habe und für einen intensiven Teamzusammenhalt!“

Schöner hatte es wohl niemand ausdrücken können als eine Sanderin, die den Großteil ihres Lebens in unserem Verein verbracht hat.

Damit möchten wir verkünden, dass die Mannschaft ab der kommenden Spielzeit geschlossen den Verein wechseln wird. Dennoch möchte man nicht als Absteiger die Saison beenden und wird bis zur letzten Sekunde alles reinhauen.

Der gesamte Verein möchte sich bei den aktiven und ehemaligen Spielerinnen sowie den dazugehörigen Trainerteams der Damenmannschaft außerordentlich bedanken. Zudem wünschen wir Euch alles erdenklich Gute für die Zukunft, auf sportlicher sowie auf privater Ebene.

Wir hoffen, dass ihr gerne an Eure Zeit in Sand zurückdenkt. Ihr seid jederzeit herzlich willkommen auf unserer Platzanlage!

Autor: Michail Caratzas.

Damenmannschaft

Comments 1

  1. 6 Punkte ohne Gegenwehr - DJK-SSV Ommerborn Sand e.V.

    […] den Damen ist der BSV Roleber nicht angetreten, daher wurde das Spiel 2:0 für unsere Mädels […]